Letztes Update am Sa, 27.10.2018 07:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Experte: Beteiligung an US-Kongresswahlen bisher ungewöhnlich hoch



Washington (APA/Reuters) - Bei den US-Kongresswahlen deutet die Zahl der Frühwähler Experten zufolge auf eine ungewöhnlich hohe Beteiligung hin. „So etwas haben wir noch nie gesehen“, sagte der Politologe Michael McDonald von der University of Florida.

In vier US-Staaten seien zwölf Tage vor dem Wahltag bereits mehr Stimmen abgegeben worden als während der ganzen Vorphase der Zwischenwahl 2014. In sechs weiteren Staaten seien doppelt so viele Menschen zur Wahl gegangen wie zu diesem Zeitpunkt vor vier Jahren. Am Ende könne die Wahlbeteiligung insgesamt die 49 Prozent von 1966 erreichen. Sollte sie die Marke von 50 Prozent überschreiten, wäre es das erste Mal bei einer Kongresswahl sei 1914.

In mehreren US-Staaten können die Bürger bereits vor dem eigentlichen Wahltermin ihre Stimme in den Wahllokalen abgeben („early voting“). Die gesamte Wahlbeteiligung bei den Zwischenwahlen ist traditionell vergleichsweise niedrig: Üblicherweise geben vier von zehn US-Bürgern ihre Stimme ab. Wahltag ist der 6. November.




Kommentieren