Letztes Update am Sa, 27.10.2018 17:44

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mindestens vier Tote bei Schießerei nahe Synagoge in Pittsburgh



Pittsburgh (Pennsylvania) (APA/AFP/Reuters) - Durch Schüsse nahe einer Synagoge in der Stadt Pittsburgh in den USA sind mindestens vier Menschen getötet worden. „Im Gebiet Wilkins und Shady gibt es einen aktiven Schützen“, warnte die städtische Zivilschutzbehörde, zu der auch die örtliche Polizei gehört, am Samstag beim Kurzmitteilungsdienst Twitter. Der Sender Fox berichtete von vier Toten, CBS von sieben.

Der mutmaßliche Schütze stellte sich kurz darauf der Polizei, wie Medien berichteten. Laut CBS wurden auch zwei Polizisten niedergeschossen.

Die Polizei umstellte das jüdische Gotteshaus mit einem Großaufgebot. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Das Fernsehen zeigte Spezialkräfte der Polizei und Krankenwagen am Ort der Schießerei, deren Hintergrund zunächst unklar war.

US-Präsident Donald Trump schrieb auf Twitter, es habe wahrscheinlich mehrere Tote gegeben.

In den Vereinigten Staaten sterben jährlich mehr als 30.000 Menschen durch Schusswaffen.

(Überblick)




Kommentieren