Letztes Update am Sa, 27.10.2018 22:35

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Attentäter tötete elf Menschen in Synagoge in Pittsburgh



Pittsburgh (Pennsylvania) (APA/dpa/AFP) - Ein 46 Jahre alter Schütze hat am Samstag bei einem Attentat auf eine Synagoge in Pittsburgh (US-Bundesstaat Pennsylvania) elf Menschen getötet. Das gab Wendell Hissrich, Direktor für Öffentliche Sicherheit bei der Stadt Pittsburgh, bekannt.

Der Angriff hatte nach Angaben von US-Präsident Donald Trump einen antisemitischen Hintergrund. Es dürfe „keine Toleranz für den Antisemitismus“ geben, sagte Trump während eines Besuchs im Bundesstaat Indiana. Laut Medienberichten soll der mutmaßliche Angreifer bei seiner Festnahme „Alle Juden müssen sterben!“ gerufen haben.

Ein bewaffneter Mann hatte während einer Taufe in der Synagoge um sich geschossen. Der mutmaßliche Täter stellte sich und wurde festgenommen, wie ein Polizeisprecher sagte. Nach Informationen der Zeitung „Pittsburgh Post-Gazette“ wurde der Mann ins Krankenhaus eingeliefert

Bei dem festgenommenen Mann soll es sich den Berichten zufolge um den 46-jährigen Robert B. handeln. Er ist mutmaßlich der Verfasser einer Serie von antisemitischen Botschaften, die in den Onlinenetzwerken veröffentlicht wurden - eine davon nur wenige Stunden vor dem Angriff auf die Synagoge.

Nach Angaben der auf Beobachtung und Bekämpfung des Antisemitismus spezialisierten US-Organisation Anti-Defamation League (ADL) handelt es sich „wahrscheinlich“ um den tödlichsten antisemitischen Anschlag der US-Geschichte.




Kommentieren