Letztes Update am Di, 30.10.2018 13:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Open Mind-Festival Salzburg fragt analytisch nach rechts und links



Salzburg (APA) - Mit seinem ersten selbst konzipierten Programm als künstlerischer Geschäftsführer der Salzburger ARGEkultur will Sebastian Linz frischen Wind in das Open Mind-Festival bringen. Deshalb steht in diesem Jahr keine Eigenproduktion im Zentrum der Veranstaltung, sondern Performances, Lesungen und Vorträge, die alle ein Diskussionsbeitrag zum Thema „What‘s left / what‘s right“ sein sollen.

„Wir stellen eine konkrete Frage ins Zentrum des Festivals. Zum Start gibt es deshalb auch eine Podiumsdiskussion, die als diskursiver Rahmen um die Veranstaltung gespannt werden soll. Wie sind die Begriffe links und rechts analytisch verhandelbar? So wollen wir von oben auf das Thema schauen“, sagte Linz am Dienstag beim Pressegespräch zum Festivalprogramm.

Das Programm entstand Hand in Hand mit der Dramaturgin Theresa Seraphin, die das Programm auch als Anstoß dafür sieht, darüber nachzudenken, was momentan gesellschaftspolitisch in der Welt passiert. Der Anteil partizipativer Programmpunkte ist deshalb auch sehr hoch und nach den, oftmals bei freiem Eintritt zu besuchenden Veranstaltungen, gibt es für das Publikum die Möglichkeit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.

Über das Festival hinaus wird das „European Balcony Project“ gehen. Am 10. November um 16 Uhr wird im Foyer der ARGE im Rahmen des Kunstprojektes ein Manifest verlesen und gleichzeitig eine Europäische Republik ausgerufen. Das Manifest von Ulrike Guerot, Robert Menasse und Milo Rau wird zeitgleich in vielen anderen europäischen Theatern und Kultureinrichtungen, wie dem Burgtheater in Wien oder dem Thalia Theater in Hamburg verlesen.

Die künstlerische Forschungsgesellschaft „Hauptaktion“ zeigt am 16. November mit ihrer Performance „Zweiter Versuch über das Turnen“ eine Österreichpremiere, bei der die Geschichte Deutschlands der Geschichte des Turnens gegenüber gestellt wird. Auch dazu ist ein Publikumsgespräch geplant. Begleitend gibt es außerdem Workshops für Schüler und Studierende. Daneben gibt es zahlreiche Lesungen, wie beispielsweise von Maxi Obexer oder Max Czollek, und Diskussionsrunden. Das Open Mind-Festival findet vom 9. bis 17. November in den Räumlichkeiten der ARGEkultur Salzburg statt.

(S E R V I C E: Genaues Programm und Karten unter www.argekultur.at/openmindfestival)




Kommentieren