Letztes Update am So, 04.11.2018 11:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unwetter in Italien - Zahl der Toten auf Sizilien auf zwölf gestiegen



Palermo (APA) - Die Zahl der Unwetter-Toten auf Sizilien ist am Sonntagvormittag auf zwölf gestiegen. Feuerwehrleute bargen in der Provinz Agrigent die Leichen von zwei Personen, deren Auto von einem Hochwasser führenden Bach mitgerissen worden war. Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.

In der Nacht hatten Taucher bei einem „dramatischen Einsatz“ neun Leichen aus einem überfluteten Landhaus in Casteldaccia unweit von Palermo geborgen. Dort war der Pegel eines Flusses wegen der heftigen Regenfälle rapide gestiegen, wie italienische Medien berichteten. Bei den Toten handle es sich um Angehörige zweier Familien, unter ihnen Kinder im Alter von drei und 15 Jahren. Ein weiterer Toter wurde in Vicari gefunden. Außerdem wird ein Arzt in der Kleinstadt Corleone vermisst.

Der italienische Premier Giuseppe Conte will am Sonntag die von den Unwettern betroffene Region besuchen. In ganz Italien sind seit Montag 27 Menschen durch Unwetter ums Leben gekommen. Innenminister Matteo Salvini wollte am Sonntag die schwer in Mitleidenschaft gezogene Region Venetien besuchen.




Kommentieren