Letztes Update am Mo, 05.11.2018 11:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nachfrage nach Maschinen „Made in Germany“ schwächelte im September



Frankfurt am Main (APA/dpa) - Deutschlands Maschinenbauer haben im September die Zurückhaltung der Kunden aufgrund internationaler Handelskonflikte zu spüren bekommen. Der Auftragseingang erreichte lediglich das Niveau des Vorjahresmonats, wie die Branchenverband VDMA am Montag in Frankfurt mitteilte. Die Bestellungen aus dem Ausland sanken bereinigt um Preissteigerungen (real) um 2 Prozent.

„Die Unternehmen spüren die Verunsicherung der Kunden aufgrund der vielen weltpolitischen Baustellen, Handelssanktionen und protektionistischen Ankündigungen“, erläutert VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. Die Inlandsbestellungen legten dagegen um 6 Prozent zu.

Im Drei-Monatsvergleich Juli bis September 2018 lagen die Bestellungen insgesamt um 3 Prozent über dem Vorjahreswert. Der exportorientierten deutschen Schlüsselbranche machen zunehmend internationale Handelskonflikte zu schaffen. So erwartete der VDMA 2019 zuletzt ein preisbereinigtes Produktionswachstum von 2 Prozent, während für heuer ein Plus von 5 Prozent anvisiert wird.




Kommentieren