Letztes Update am Mo, 05.11.2018 12:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse (Mittag) - ATX im Mittagshandel etwas schwächer



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Montag im Mittagshandel etwas schwächer tendiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 3.178,96 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 11,84 Punkten bzw. 0,37 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,03 Prozent, FTSE/London -0,07 Prozent und CAC-40/Paris +0,08 Prozent.

Nach fünf Handelstagen in Folge mit Kursgewinnen ging es am heimischen Aktienmarkt zumindest vorerst wieder abwärts. Das europäische Börsenumfeld zeigte sich wenig bewegt, nachdem die Vorgaben aus Übersee schwach ausgefallen waren. In der Vorwoche hatte Optimismus hinsichtlich einer Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China die Märkte angetrieben. Die Anleger seien aber weiterhin vorsichtig und würden auf konkrete Ergebnisse warten, sagten mehrere Analysten.

Bei den Einzelwerten gehörten Andritz-Aktien mit einem Minus von 3,14 Prozent auf 45,06 Euro ans ATX-Ende. Der steirische Maschinenbaukonzern wird am morgigen Dienstag seine Geschäftszahlen für dritte Quartal vorlegen. Die Analysten der Baader Bank erwarten solide Auftragseingänge, aber eine gesunkene Rentabilität verglichen mit dritten Quartal des Vorjahres.

In den Fokus rückten außerdem die beiden Großbanken Erste Group und Raiffeisen Bank International (RBI). Am Freitagabend waren die Ergebnisse des Stresstests der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) präsentiert worden. Die beiden österreichischen Banken schnitten dabei im Rahmen der Erwartungen ab, blieben dabei jedoch unter dem EU-Durchschnitt.

Die Erste Group musste unter der Annahme eines harten Stress-Szenarios deutlich stärker Federn lassen als die RBI. Während die Kernkapitalquote der Erste in diesem Fall hypothetisch bis 2020 um 4,4 Prozentpunkte auf 8,5 Prozent sinken würde, wären des bei der RBI 3,0 Prozentpunkte auf 9,7 Prozent. Die Aktien der Erste Group lagen 0,48 Prozent im Minus und standen damit bei 35,54 Euro, während die Titel der RBI 1,14 Prozent als einer der stärksten ATX-Werte auf 24,91 Euro zulegten.

Noch deutlich aufwärts ging es im Leitindex nur für Lenzing (plus 1,60 Prozent auf 82,70 Euro) und Do&Co (plus 1,22 Prozent auf 82,80 Euro). Die Titel des oberösterreichischen Faserherstellers erholten sich damit leicht von den Verlusten der vergangenen Wochen, während die Papiere des Wiener Cateringunternehmens ihren Höhenflug fortsetzten.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz nach Sitzungsbeginn bei 3.190,77 Punkten, das Tagestief lag gegen 10.12 Uhr bei 3.161,25 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,37 Prozent tiefer bei 1.604,30 Punkten. Im prime market zeigten sich 15 Titel mit höheren Kursen, 19 mit tieferen und drei unverändert.

Bis dato wurden im prime market 810.418 (Vortag: 2.255.536) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 23,93 (71,35) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher OMV mit 70.295 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 3,39 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA211 2018-11-05/12:18




Kommentieren