Letztes Update am Mo, 05.11.2018 12:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unwetter in Italien - Österreichischer Soldatenfriedhof beschädigt



Tarvis (APA) - Bei den schweren Unwettern im Raum von Tarvis ist der österreichisch-ungarische Soldatenfriedhof von Valbruna beschädigt worden. Bis zu 30 Meter hohe Bäume stürzten infolge heftiger Winde um und zerstörten die Grabsteine des „Heldenfriedhofes“, wo 179 gefallenen Soldaten des österreichisch-ungarischen Reichs begraben sind, berichtete ein Sprecher des Verbands der Berg- und Naturführer (AIGAE).

Die Gemeinde Malborghetto Valbruna, in der sich der Friedhof befindet, bemüht sich um die Entfernung der Bäume. Auf dem Friedhof, um den sich das österreichische Schwarze Kreuz in Zusammenarbeit mit der italienischen Alpini-Vereinigung ANA kümmert, sind Soldaten begraben, die im Ersten Weltkrieg in den umliegenden Bergen gefallen sind.

Wegen der Unwetter stürzten mehrere Bäume im unteren Teil des Saisera Tals um. Die Schäden hielten sich jedoch in Grenzen und seien nicht mit den Verwüstungen im Dolomiten-Raum Belluno vergleichbar, berichtete AIGAE-Sprecher Fulvio Pisani im Gespräch mit der APA. Das Holz der Bäume des Saisera Tals ist unter Instrumentenbauern äußerst beliebt. Es gilt als äußerst widerstandsfähig und trägt dazu bei, dass sich der Klang optimal entfalten kann.




Kommentieren