Letztes Update am Mo, 05.11.2018 16:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen starten uneinheitlich, Apple erneut schwach



New York (APA) - Die US-Börsen haben den Handel am Montag ohne klare Richtung begonnen. Gegen 15.55 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 81,16 Einheiten oder 0,32 Prozent auf 25.351,99 Zähler. Auch der S&P-500 Index gewann 5,72 Punkte oder 0,21 Prozent auf 2.728,78 Zähler.

Der Nasdaq Composite Index fiel dagegen, belastet von erneuten Abschlägen bei Apple, um 50,58 Punkte oder 0,69 Prozent auf 7.306,42 Einheiten.

Mit Blick auf den Handelsstreit zwischen den USA und China kamen übers Wochenende gemischte Signale. So haben jüngste Aussagen von Larry Kudlow, dem Wirtschaftsberater des US-Präsidenten Donald Trump, die Hoffnungen der Vorwoche auf eine Einigung zwischen den beiden Ländern wieder gedämpft. Kudlow sagte zum Sender CNBC, die Washingtoner Regierung arbeite bisher nicht an einem konkreten Plan für ein Handelsabkommen mit China.

Inzwischen versprach Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping in einer Rede zur Eröffnung der ersten internationalen Importmesse in Shanghai eine weitere Öffnung des chinesischen Marktes.

Mit Aufmerksamkeit werden auch die Entwicklungen am Ölmarkt weiter verfolgt, nachdem mit Montag neue US-Sanktionen für Ölimporte aus dem Iran in Kraft getreten sind. Die Sanktionen gelten für alle Länder, die Öl aus dem Iran beziehen, mit Ausnahme von Italien, Griechenland, die Türkei, China, Indien, Japan, Südkorea und Taiwan. Die Ölpreise zeigten sich zuletzt mit klaren Zuschlägen.

Die beiden Ölwerte Chevron (plus 3,18 Prozent) und ExxonMobil (plus 0,38 Prozent) notierten zum Handelsauftakt im Plus. Beide Papiere profitierten von positiven Analystenkommentaren. So haben die Analysten der Credit Suisse ihr Votum für die Chevron-Aktien auf „Outperform“ erhöht, während Goldman Sachs das Kursziel für die Papiere von ExxonMobil leicht angehoben hat.

Außerdem sackten Apple zum Wochenstart erneut um 2,5 Prozent auf 202,25 Dollar ab. Bereits am Freitag waren die Papiere mit einem satten Minus von 6,6 Prozent aus dem Handel gegangen. Negativ auf die Stimmung schlägt wohl ein Medienbericht, demzufolge das neue günstige iPhone XR offenbar nicht so gefragt wie erwartet. Die dafür abgestellten Produktionskapazitäten bei den beiden führenden Fertigern Foxconn und Pegatron seien nicht komplett ausgelastet, schrieb die japanische Wirtschaftszeitung „Nikkei“ am Montag unter Berufung auf informierte Personen. So würden bei Foxconn pro Tag rund 100.000 weniger Telefone produziert als es die vorherige optimistischere Prognose vorgesehen habe.

Spotify verloren trotz positiver Nachrichten im Frühhandel 0,34 Prozent. Der Musikstreaming-Marktführer gab grünes Licht für weitere Aktienrückkäufe mit einem Volumen von einer Milliarde Dollar. Seit dem Rekordhoch bei 198,99 Dollar Ende Juli haben die Aktien bereits 30 Prozent verloren und sind erst kürzlich sogar auf ein Rekordtief gerutscht.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA376 2018-11-05/16:01




Kommentieren