Letztes Update am Mo, 05.11.2018 17:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Montag leichter geschlossen. Der ATX fiel um 13,08 Punkte oder 0,41 Prozent auf 3.177,72 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,39 Prozent, DAX/Frankfurt -0,10 Prozent, FTSE/London +0,14 Prozent und CAC-40/Paris +0,06 Prozent.

Nach fünf Handelstagen in Folge mit Kursgewinnen verzeichnete der heimische Aktienmarkt wieder einen Verlusttag. Am frühen Nachmittag hatte der ATX nach anfänglichen Kursgewinnen zwischenzeitlich ins Plus gedreht. In weiterer Folge konnte er diese Gewinne jedoch nicht halten und die jüngste Erholungsbewegung an der Wiener Börse nahm ein Ende. Das europäische Börsenumfeld zeigte sich zur Wochenmitte ebenfalls verhalten.

Bei den Einzelwerten fielen Andritz-Aktien mit einem Minus von 3,27 Prozent auf 45,00 Euro ans ATX-Ende. Der steirische Maschinenbaukonzern wird am morgigen Dienstag seine Geschäftszahlen für dritte Quartal vorlegen. Die Analysten der Baader Bank erwarten solide Auftragseingänge, aber eine gesunkene Rentabilität verglichen mit dritten Quartal des Vorjahres.

In den Fokus rückten außerdem die beiden Großbanken Erste Group und Raiffeisen Bank International (RBI). Am Freitagabend waren die Ergebnisse des Stresstests der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) präsentiert worden. Die beiden österreichischen Banken schnitten dabei im Rahmen der Erwartungen ab, blieben dabei jedoch unter dem EU-Durchschnitt.

Die Erste Group musste unter der Annahme eines harten Stress-Szenarios deutlich stärker Federn lassen als die RBI. Während die Kernkapitalquote der Erste in diesem Fall hypothetisch bis 2020 um 4,4 Prozentpunkte auf 8,5 Prozent sinken würde, wären des bei der RBI 3,0 Prozentpunkte auf 9,7 Prozent. Schlussendlich endete der Handelstag für beide Werte aber im Minus: Die Titel der Erste Group büßten 0,50 Prozent auf 35,53 Euro ein, während die Papiere der RBI ihre Gewinne aus dem Frühhandel abgaben und um 0,16 Prozent tiefer bei 24,59 Euro aus dem Handel gingen.

Tagessieger im ATX waren die in den vergangenen Wochen unter Druck geratenen Titel des Faserherstellers Lenzing, die um 1,17 Prozent auf 82,35 Euro zulegten. Unter den Index-Schwergewichten wurden vor allem OMV (plus 0,92 Prozent auf 49,46 Euro) und BAWAG (plus 0,46 Prozent auf 39,36 Euro) nachgefragt.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA424 2018-11-05/17:51




Kommentieren