Letztes Update am Di, 06.11.2018 08:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rabattschlachten belasteten Hugo Boss



Metzingen (APA/Reuters) - Rabattschlachten und Währungseffekte haben dem deutschen Modekonzern Hugo Boss im dritten Quartal einen Gewinnrückgang eingebrockt. Das operative Ergebnis (Ebitda) ging vor Sondereffekten um 12 Prozent auf 126 Mio. Euro zurück, während der Umsatz währungsbereinigt um 1 Prozent auf 710 Mio. Euro zulegte, wie Vorstandschef Mark Langer am Dienstag mitteilte.

Der Konzernboss hofft allerdings auf ein besseres Jahresabschlussquartal und bekräftigte daher seine Jahresziele. „Das dritte Quartal war angesichts eines herausfordernden Marktumfelds nicht einfach. Vor allem der lange und heiße Sommer in Europa hat unser Geschäft beeinträchtigt“, erklärte Langer. „Für das vierte Quartal erwarten wir wieder eine deutlich dynamischere Entwicklung von Umsatz und Ergebnis.“ Er sei daher „sehr zuversichtlich“, die Prognose zu erreichen.

Mit Blick auf 2019 betonte der Manager: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir bereits im kommenden Jahr zu nachhaltig profitablem Wachstum zurückkehren.“

Anleger reagierten gleichwohl enttäuscht: Die Aktien fielen im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz um 1,3 Prozent und trugen die rote Laterne im deutschen MDax.

~ ISIN DE000A1PHFF7 WEB http://www.hugoboss.com/ ~ APA063 2018-11-06/08:17




Kommentieren