Letztes Update am Di, 06.11.2018 10:13

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Polytec - Analysten erwarten schwächeres drittes Quartal



Wien (APA) - Analysten von Erste Group, Baader Bank und Raiffeisen Centrobank (RCB) erwarten für die am morgigen Mittwoch anstehenden Zahlen der Polytec einen deutlichen Rückgang bei allen Ergebniskennzahlen. Die im Jahresvergleich deutlich geringere Gewinnmarge des Automobilzulieferers soll sich jedoch zum Vorquartal leicht verbessern.

Unter dem Strich bleibt laut dem arithmetischen Mittel der Expertenschätzungen ein Gewinn von 5,8 Mio. Euro übrig. Im Vorjahr hat er noch bei 8,1 Mio. gelegen, womit ein prozentueller Einbruch von fast 30 Prozent prognostiziert wird. Weniger schlimm fällt dagegen der Rückgang beim Umsatz aus: Er soll sich im Schnitt auf fünf Prozent belaufen - von 159,8 Mio. Euro im Vorjahr auf 152,6 Mio. Euro im dritten Quartal 2018.

Im zweiten Quartal hatten vor allem Dieselfahrverbote für ältere Dieselmodelle das Zahlenwerk ins Stocken gebracht. Dass sich das gegenüber Dieselfahrzeugen ungünstige Konsumentenverhalten im Berichtsquartal erneut in den Büchern der Polytec widerspiegeln werde, sieht der Erste-Group-Experte Michael Marschallinger als sicher an.

Die Analystenschätzungen für Polytec für das dritte Quartal 2018 (in Mio. Euro):

~

Schnitt Vorjahr Umsatz 152,6 159,8 -5% EBITDA 15,1 18,8 -20% EBIT 8,3 12,1 -31% Nettogewinn* 5,8 8,1 -29% ~ *nach Minderheiten

~ ISIN AT0000A00XX9 WEB http://www.polytec.at/ ~ APA125 2018-11-06/10:10




Kommentieren