Letztes Update am Di, 06.11.2018 11:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Privatbank Mirabaud erhält nach 200 Jahren erstmals eine Chefin



Genf (APA/awp/sda) - Zu ihrem 200. Geburtstag beruft die Schweizer Privatbank Mirabaud & Cie erstmals eine Frau zur Chefin: Am 1. Juli 2019 werde Camille Vial Präsidentin des Exekutivausschusses, teilte das 1819 gegründete Genfer Traditionshaus am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Die 41-Jährige werde damit Nachfolgerin von Antonio Palma, der gegenwärtig CEO von Mirabaud & Cie sei. Er habe das Präsidium des Exekutivausschusses zehn Jahre innegehabt und möchte diese Verantwortung nun abgeben, erklärte Antonio Palma laut Mitteilung.

Vial besitze alle erforderlichen Eigenschaften und Kompetenzen, um das Präsidium des Exekutivausschusses der Bank zu übernehmen. Sie sei seit 2012 geschäftsführende Gesellschafterin und Mitglied des Exekutivausschusses der Bank, sagte Palma. „Zur Erleichterung der Übergangszeit bleibe ich noch Mitglied des Gesellschaftergremiums bis zum 31. Dezember 2019.“

Vial ist auch die erste Frau überhaupt im Exekutivausschuss in der Geschichte der Bank, wie ein Sprecher auf Anfrage sagte. Sie gehört zur siebenten Generation der Gründerfamilie der Gruppe und ist eine entfernte Cousine von Senior-Gesellschafter Yves Mirabaud.

Die Mathematikerin mit Abschluss der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) sitzt dem Investitionsausschuss der Gruppe und dem Corporate Social Responsibility Committee vor. Sie begann ihre Laufbahn bei Mirabaud im Jahr 2001.

Zudem beschloss das Geldinstitut, das geschäftsführende Gesellschaftergremium der Gruppe um zwei Mitglieder zu erweitern. Neu ziehen Nicolas Mirabaud und Antonio Palmas Sohn Michael (36) in das Gremium ein. Der 44-jährige Nicolas Mirabaud gehört ebenfalls zur siebenten Generation der Gründerfamilie und ist ein entfernter Cousin von Yves Mirabaud.

Die geschäftsführenden Gesellschafter sind Eigentümer und bringen sich gleichzeitig persönlich in die Strategie der Gruppe ein. Sie stellen laut Firmenangaben sicher, dass sich die Verwaltung der Kundenvermögen ebenso am Grundsatz der Beständigkeit orientiert wie die Unternehmensführung.

Bisher sind vier Mitglieder im Gremium der aktuell geschäftsführenden Gesellschafter der Mirabaud-Gruppe gesessen. An der Spitze steht der geschäftsführende Senior-Gesellschafter, Yves Mirabaud. Daneben gehören Antonio Palma, Camille Vial und Lionel Aeschlimann zum Gremium. Seit der Gründung vor bald 200 Jahren standen 27 geschäftsführende Gesellschafter der Bank vor.

Ferner ernannte das geschäftsführende Gesellschaftergremium Thiago Frazao zum Kommanditgesellschafter. Er ist in der Vermögensverwaltung für Lateinamerika verantwortlich. Als Investoren des Unternehmens bekleiden die Kommanditgesellschafter leitende Stellungen und beteiligen sich aktiv an der Entwicklung der Gruppe.

Die Gruppe beschäftigt 700 Mitarbeiter und verfügt über Niederlassungen in der Schweiz, Europa sowie Montreal und Dubai.




Kommentieren