Letztes Update am Di, 06.11.2018 13:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hermes-Zusteller sollen 2019 mindestens 10 Euro Stundenlohn erhalten



Hambrücken (APA/AFP) - Der deutsche Paketdienst Hermes nimmt seit Anfang November einen Weihnachtszuschlag von Händlern und will im kommenden Jahr die Preise erhöhen - zugute kommen soll dies zum Teil auch den Paketboten. Sie sollen ab 2019 einen Stundenlohn von über zehn Euro bekommen, wie Hermes am Dienstag mitteilte. Sukzessive solle die interne Lohnuntergrenze auf mindestens zwölf Euro pro Stunde steigen.

Hermes arbeitet in Deutschland mit rund 280 eigenständigen Unternehmen zusammen, die für den Konzern bis zu 95 Prozent der Zustellungen erledigen. Dies tun sie mit eigenem Personal, wie Hermes erklärte. Diese Servicepartner würden nun in die Lage versetzt, den Zustellern „perspektivisch“ mindestens zwölf Euro Stundenlohn zu zahlen. Hermes betonte, die Partner würden regelmäßig geprüft, insbesondere die Einhaltung der Lohn- und Arbeitszeitgesetze.

Möglich werde die Anhebung der Lohn- und Personalkosten durch höhere Paketpreise, erklärte das Unternehmen. Seit dem 1. November gilt ein sogenannter Peak-Zuschlag für Händler - der Preis richtet sich laut Hermes nach dem Auftraggeber. Privatpakete bleiben demnach zuschlagsfrei.




Kommentieren