Letztes Update am Di, 06.11.2018 17:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Warschauer Börse schließt wenig verändert



Warschau (APA) - Nach einem freundlichen Wochenauftakt hat die Warschauer Börse den Handel am Dienstag wenig verändert beendet. Der WIG-30 erhöhte sich um minimale 0,05 Prozent auf 2.527,51 Punkte. Der breiter gefasste WIG fiel indessen um 0,13 Prozent auf 56.926,12 Zähler. Zum Wochenstart waren beide Indizes noch um mehr als ein Prozent ins Plus gezogen.

An Europas Leitbörsen war die Stimmung am Dienstag verhalten. Vor den in den USA anstehenden „Midterm Elections“ wagen sich die Anleger kaum aus der Deckung, hieß es aus dem Handel. Bei den Kongresswahlen zur Halbzeit der Präsidentschaft von Donald Trump könnten die Republikaner Experten zufolge die Mehrheit im Repräsentantenhaus - dem Unterhaus im US-Parlament - verlieren. Im Senat dürfte jedoch die Partei des US-Präsidenten ihre knappe Mehrheit behaupten.

Die Aktien der Bank Millennium sprangen in Warschau um 7,39 Prozent in die Höhe und rangierten damit an der Spitze im WIG-30. Wie bereits am Montag bekanntgeworden war, verkauft die französische Societe Generale ihre Polen-Tochter Euro Bank für 1,83 Mrd. Zloty (423,59 Mio. Euro) an das Kreditinstitut. Zum Wochenstart waren die Papiere der Bank Millennium noch um 0,6 Prozent gesunken.

Nach Vorlage von Zahlen fielen dagegen die Papiere des Branchenkollegen PKO Bank um 1,04 Prozent. In den ersten drei Quartalen erzielte die Bank einen Nettogewinn von rund 2,7 Mrd. Zloty und damit um rund eine halbe Milliarde mehr als in der Vorjahresperiode, berichtete die polnische Nachrichtenagentur PNB.

Im Plus schlossen indessen die Titel des Ölkonzerns PKN Orlen (plus 0,33 Prozent). Das Unternehmen meldete für Oktober eine auf 11,2 US-Dollar je Barrel gestiegene Downstream-Marge. Im September lag die Marge noch bei 10,4 Dollar, schreibt die PNB.

~ ISIN PL9999999987 ~ APA435 2018-11-06/17:36




Kommentieren