Letztes Update am Di, 06.11.2018 18:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse London schließt schwächer



London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Dienstag in einem überwiegend schwächeren europäischen Umfeld ebenfalls mit Verlusten geschlossen. Im Vorfeld der heutigen US-Zwischenwahlen waren die Anleger in Europa defensiv.

Der FT-SE-100 Index beendete den Handelstag bei 7.040,68 Punkten und einem Minus von 63,16 Einheiten oder 0,89 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 26 Gewinner und 75 Verlierer gegenüber.

Der britische Tabakkonzern und Gauloises-Hersteller Imperial Brands hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz um 2 Prozent gesteigert. Belastend wirkten jedoch Währungseffekte und der Einmaleffekt in Zusammenhang mit der Insolvenz des Lieferanten Palmer&Harvey. Das sorgte für ein minimales Kursplus von 0,17 Prozent.

Ebenfalls im FTSE-100 legte das Unternehmen AB Foods Zahlen vor. Der Besitzer der Billigmodekette Primark hat im Mitte September abgelaufenen Geschäftsjahr drei Prozent mehr Gewinn eingefahren. Mit einem bereinigten operativen Ergebnis von 1,4 Milliarden Pfund lag die Gruppe jedoch über den Erwartungen. Die Aktie setzte sich mit plus 3,02 Prozent an die Spitze im Londoner „Footsie“.

Aktien der Supermarktkette Morrisons verloren um knapp 4 Prozent und rangierten damit als Vorletzter an der Kurstafel. Die um 5,6 Prozent höheren Verkaufszahlen auf vergleichbarer Basis (ohne Treibstoffe) blieben offenbar hinter den Analystenerwartungen für das dritte Quartal.

Bei den Londoner Mittelwerten, im FTSE-250, legte der Bürospezialist IWG Zahlen vor. Der Konzern, zu dem unter anderem die Büromarke Regus gehört, hatte zum dritten Quartal ein Umsatzwachstum von 13,2 Prozent (ohne Währungseffekte) verzeichnet. Die Aktie setzte sich darauf bei den Mittelwerten mit einem Plus von 7,56 Prozent an die Spitze der Kurstafel.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA463 2018-11-06/18:24




Kommentieren