Letztes Update am Di, 06.11.2018 21:24

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vbg. Landtagswahl 2019: Scheffknecht ist NEOS-Spitzenkandidatin



Dornbirn (APA) - Die Vorarlberger NEOS haben am Dienstagabend in einer Mitgliederversammlung in Dornbirn die Landesliste für die Landtagswahl 2019 gewählt. Wie erwartet wurde Landessprecherin Sabine Scheffknecht zur Spitzenkandidatin gekürt. Sie erhielt 97,4 Prozent der Stimmen. Zweiter auf der Landesliste ist der sozialpolitische Referent des NEOS-Parlamentklubs Johannes Gasser.

NEOS-Bundessprecherin Beate Meinl-Reisinger gratulierte dem Landesteam, das sich als engagierte Kontrollkraft im Land etabliert habe. Als Wunsch formulierte die NEOS-Chefin, „dass Vorarlberg Salzburg wird“, die pinke Partei in Vorarlberg also in eine Regierungsbeteiligung gehe und „unsere Themen umsetzt“. „Das muss das Ziel sein“, versprach Meinl-Reisinger die Kandidaten tatkräftig zu unterstützen.

Ebenso ambitioniert sind die Wahlziele der frisch gewählten Spitzenkandidatin. „Wir wollen jedenfalls zweistellig werden und als drittstärkste Kraft im Land ins Ziel gehen. Wenn dann auch noch die Regierungsbeteiligung drin ist, machen wir das gerne. Denn natürlich wollen wir mitgestalten“, betonte Scheffknecht im Anschluss an ihre Kür. „In der jetzigen Situation heißt das natürlich, dass die ÖVP Handschlagqualität zeigen muss. Sonst wird das nichts mit einer Koalition“, zeigte sich die pinke Landessprecherin selbstbewusst. Die Wahlziele zu erreichen, ist für Scheffknecht „absolut realistisch“, betonte sie gegenüber der APA. „Ein zweistelliges Ergebnis und drittstärkste Partei im Land kann gut drin sein, „ verwies die Landessprecherin auf jüngste Umfragen, die einen Dreikampf zwischen Grünen, SPÖ und NEOS um den dritten Platz im Land vorhersagten.

Nach Scheffknecht und Gasser kandidiert der Betriebswissenschafter Gerfried Thür auf dem dritten Listenplatz, gefolgt von der erst 21-jährigen Personalberaterin Fabienne Lackner. Landtagsabgeordneter Daniel Matt wurde an der sechsten Stelle gereiht, die Schwester der Nationalratsabgeordneten Claudia Gamon, Elena Gamon, landete nach dem dreistufigen Wahlprozess nur auf Platz 19 der Landesliste. Insgesamt stellten sich 24 Kandidaten dem dreistufigen Auswahlverfahren zur Erstellung der Wahlliste für die Landtagswahl 2019. Als Wahlkampfbudget peilen die Vorarlberger Pinken eine Summe von rund 248.000 Euro an. Um das zu finanzieren, sollen unter anderem 100.000 Euro an Spenden akquiriert werden.

Sabine Scheffknecht (geboren 3. 3. 1978) führt seit März 2014 die NEOS-Landesorganisation als Landessprecherin. Wie viele ihrer Parteikollegen kommt die Betriebswirtschafterin ursprünglich aus dem Lager der Volkspartei, wo sie lange Jahre, wenn auch nicht aktiv, Mitglied der Jungen ÖVP war. Scheffknecht lebt in Lustenau, ist verheiratet und Mutter zweier Kinder.

Die NEOS haben bei ihrem ersten Antritt zu einer Landtagswahl in Vorarlberg 2014 einen Stimmenanteil von 6,89 Prozent und zwei Mandate erreicht. Sie zogen damit als fünftstärkste Partei hinter ÖVP, FPÖ, Grünen und SPÖ in den Landtag ein, verpassten allerdings ihr Wahlziel der Klubstärke (drei Mandate).

~ WEB www.neos.eu ~ APA504 2018-11-06/21:21




Kommentieren