Letztes Update am Mi, 07.11.2018 08:08

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


voestalpine-Gewinn sackte zum Halbjahr ab



Wien/Linz (APA) - Beim Linzer Stahlkonzern voestalpine haben im ersten Geschäftshalbjahr 2018/19 der internationale Handelsstreit sowie „erhebliche Verwerfungen in der europäischen Autoindustrie“ - ausgelöst vor allem durch das neue Abgasemissions-Testverfahren WLTP - massiv auf den Gewinn gedrückt. Unter dem Strich blieb laut Eigenangaben ein Ergebnis von 316,2 Mio. Euro - um 18,7 Prozent weniger als im Vorjahr.

Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) verringerte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum um 17,9 Prozent auf 479,5 Mio. Euro, das Ergebnis je Aktie (EPS) brach um 19,1 Prozent von 2,09 auf 1,69 Euro ein. Der Umsatz stieg hingegen um 5,9 Prozent auf 6,67 Mrd. Euro.

Ebenfalls zu schaffen machen dem börsennotierten Technologieunternehmen die Erneuerung des größten Hochofens in Linz und ein zweiwöchiger Betriebsstillstand der HBI-Anlage in Texas infolge von Hochwasser. Der Ausblick für das Gesamtjahr 2018/19 wurde angepasst: Aus aktueller Sicht sei ein operatives Ergebnis (EBITDA) von knapp 1,8 Mrd. Euro bzw. ein Betriebsergebnis (EBIT) von etwas unter 1 Mrd. Euro zu erwarten.

~ ISIN AT0000937503 WEB http://www.voestalpine.com ~ APA091 2018-11-07/08:03




Kommentieren