Letztes Update am Mi, 07.11.2018 09:49

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sattelzug geriet auf Forstweg in Oberösterreich - Aufwendige Bergung



Weyer (APA) - Ein von einem 52-Jährigen gelenkter Sattelzug ist Montagabend auf einen Forstweg im Nationalpark Kalkalpen im Bezirk Steyr-Land geraten und konnte im Gemeindegebiet von Weyer nicht mehr weiter. Danach war eine aufwendige Bergung notwendig, die aber erst Dienstagfrüh in die Wege geleitet wurde. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Mittwoch.

Der türkische Lenker des 38-Tonners gab später an, er sei den Angaben seines Navigationsgerätes gefolgt. Es führte ihn an drei Fahrverbotstafeln vorbei auf mehrere Forstwege im Nationalpark. Zuletzt wurde die Straße immer steiler und enger und das Schwerfahrzeug kam zum Stillstand. Beim Versuch des Chauffeurs sich aus der misslichen Lage zu befreien rutschte der Lkw zurück und streifte eine Felswand. Dadurch wurde der Anhänger mit den hinteren Achsen über die Fahrbahn hinausgedrückt und drohte 30 Meter über die senkrechte Böschung in den „Saigerinbach“ abzustürzen. Der Lenker konnte keinen Hilferuf absetzen, weil sein Mobiltelefon an der Unfallstelle keinen Empfang hatte.

Er harrte die ganze Nacht in dem über dem Abgrund hängenden Lkw-Zug aus. Dienstag früh wurde ein Nationalparkförster auf den Vorfall aufmerksam und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Freiwilligen Feuerwehren Unterlaussa und Steyr mit insgesamt 25 Einsatzkräften starteten eine aufwendige Bergungsaktion. Bevor ein 50-Tonnen-Kran in Stellung gebracht werden konnte musste erst die enge Forststraße mit einem Bagger und Laderaupen verbreitert werden. Die Arbeiten dauerten bis Dienstagabend.




Kommentieren