Letztes Update am Mi, 07.11.2018 10:39

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche Pressestimmen zu EU-Beitrittsgesprächen mit der Türkei



Ankara/EU-weit (APA/AFP) - Die deutschen Zeitungen kommentieren am Mittwoch die EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei:

„Frankfurter Rundschau“:

„Es ist richtig, die Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei abbrechen zu wollen. Eine Vollmitgliedschaft der Türkei ist unrealistisch. Sind die Verhandlungen über eine Vollmitgliedschaft erst einmal beendet, könnten sich die EU und die Türkei auf das konzentrieren, was sie verbindet, statt darüber zu streiten, was sie trennt. Gespräche über wirtschaftliche Themen wie eine Erweiterung der Zollunion würden leichter. So wäre ein Ende der Beitrittsverhandlungen der Impuls zu einem Neubeginn in dem schwierigen Verhältnis Europas zur Türkei. Man würde endlich auf Augenhöhe miteinander umgehen. Dazu gehört freilich, dass die EU ihre Werte nicht verleugnet und der Türkei auch künftig unbequeme Debatten über Grundrechte nicht erspart. Nur eine demokratische Türkei kann ihre Rolle als Sicherheitspartner Europas erfüllen.“

„Tagesspiegel“ (Berlin):

„Die Vorbehalte sind nicht geringer geworden. Ohne Zweifel ist die Türkei sicherheitsstrategisch wichtig, und Reformen zu stützen ist geboten. Nur lässt sich das Land in seinen Werten offenbar nicht fest an den Westen binden.“




Kommentieren