Letztes Update am Mi, 07.11.2018 13:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Dacic: Anerkennung des Kosovo durch Komoren zurückgezogen



Belgrad/Moroni/Prishtina (Pristina) (APA) - Die Komoren haben sich nach Angaben des serbischen Außenministers Ivica Dacic nun als zehnter Staat seit Oktober 2017 dazu entschlossen, die Anerkennung des Kosovo rückgängig zu machen. Dies erklärte Dacic am Mittwoch nach einem Treffen mit dem Außenminister der Komoren, Mohamed El-Amine Souef, in Belgrad.

Prishtina hat auf die Mitteilung von Dacic noch nicht reagiert. Bei früheren Gelegenheiten hatte die kosovarische Regierung solche Behauptungen Belgrads allerdings bestritten. Laut dem Internetportal des kosovarischen Außenministeriums haben bisher 116 Staaten die im Februar 2008 ausgerufene Unabhängigkeit des Kosovo anerkannt, darunter auch jene, die laut Dacic ihre Anerkennung zurückgezogen haben. Dem serbischen Außenminister zufolge sollen sich dazu Surinam, Sao Tome und Principe, Guinea-Bissau, Burundi, Papua-Neuguinea, Liberia, Lesotho, Grenada und Dominica entschieden haben.

Belgrad lehnt es nach wie vor ab, seine ehemalige Provinz als eigenen Staat anzuerkennen. Serbien setzt derzeit alles daran, die Aufnahme des Kosovo in die internationale Polizeiorganisation Interpol zu verhindern. Die Interpol-Generalversammlung soll in der Frage bei ihrem Treffen in Dubai entscheiden, das vom 18. bis 21. November stattfindet. Interpol hat 192 Mitgliedstaaten.




Kommentieren