Letztes Update am Mi, 07.11.2018 16:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Militärübung „Anakonda“ in Polen und dem Baltikum begonnen



Warschau (APA/dpa) - Rund 17.500 Soldaten proben seit Mittwoch auf Truppenübungsplätzen in Polen und dem Baltikum den Verteidigungsfall. An der Militärübung „Anakonda“ beteiligen sich nach Angaben des Warschauer Verteidigungsministeriums Soldaten aus zehn NATO-Ländern.

Es ist mit 12.500 Soldaten das größte Manöver der Streitkräfte in Polen, wie es heißt. In Estland, Lettland und Litauen sind rund 5.000 Soldaten im Einsatz. Bei den bis 16. November laufenden Militärübungen steht die Zusammenarbeit der Truppeneinheiten im Mittelpunkt. Das Manöver findet seit 2006 alle zwei Jahre statt.

Angesichts der Ukrainekrise sorgen sich Polen und die Baltenstaaten um ihre Sicherheit. Zur Abschreckung Russlands verlegen die USA daher seit 2014 Einheiten im Rotationsverfahren dorthin. Auch die NATO hat durch die Entsendung von Bataillonen in die vier Länder ihre Präsenz an der Ostflanke des Militärbündnisses verstärkt.

Polen wirbt seit längerem für mehr US-Militärpräsenz im eigenen Land. Die Regierung in Warschau schlug US-Präsident Donald Trump vor, eine permanente Militärbasis mit dem Namen „Fort Trump“ zu errichten. Eine Entscheidung dazu ist in Washington aber noch nicht gefallen.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA492 2018-11-07/16:27




Kommentieren