Letztes Update am Mi, 07.11.2018 17:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Präsidentschaftswahl in afrikanischem Inselstaat Madagaskar



Antananarivo (APA/AFP) - Im afrikanischen Inselstaat Madagaskar ist am Mittwoch ein neuer Präsident gewählt worden. Ins Rennen gingen mehr als 30 Kandidaten, die größten Chancen wurden aber den drei früheren Staatschefs Marc Ravalomanana (2002-2009), Andry Rajoelina (2009-2014) und Hery Rajaonarimampianina (2014-2018) eingeräumt. Rajaonarimampianina war erst im September zurückgetreten, um erneut kandidieren zu können.

Zur Wahl aufgerufen waren knapp zehn Millionen Bürger. Die Abstimmung verlief ohne größere Zwischenfälle. Nach Schließung der Wahllokale begann die Auszählung der Stimmen - die Wahlhelfer waren dafür mit Taschenlampen ausgestattet worden, um auch bei den in Madagaskar üblichen Stromausfällen weiter zählen zu können.

Erste Teilergebnisse werden am Freitagmorgen erwartet. Das offizielle Endergebnis wird erst am 28. November verkündet. Gewinnt keiner der Kandidaten in der ersten Wahlrunde, findet am 19. Dezember eine Stichwahl statt.

Die Wahlen fanden nach einer längeren Phase politischer Instabilität statt. In den vergangenen Jahren wurden politische Konflikte in Madagaskar immer wieder auf der Straße ausgetragen. 2009 griff die Armee ein und drängte den damaligen Präsidenten Ravalomanana zum Rücktritt.

Beobachter hoffen, dass das Votum nun die Rivalität zwischen Rajaonarimampianina, Ravalomanana und Rajoelina auf friedliche Weise entschärft. Das Land vor der Ostküste Afrikas im Indischen Ozean zählt zu den ärmsten der Welt. Mehr als drei Viertel der Bürger leben in extremer Armut.




Kommentieren