Letztes Update am Mi, 07.11.2018 17:46

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Pensionen - Anpassung 2 - Korosec will Paket nicht aufschnüren



Wien (APA) - Die Präsidentin des ÖVP-Seniorenbundes, Ingrid Korosec, betonte im APA-Gespräch, sie schließe sich den Forderungen ihres Seniorenrat-Kollegen Peter Kostelka nach einer höheren Pensionsanpassung 2019 nicht an. Seitens der Regierung sei zugesagt worden, dass die Seniorenvertreter in die nächste Pensionsrunde frühzeitig eingebunden werden - das sei besser als jetzt ein „Riesenstreit“.

Grundsätzlich hätte sie natürlich für die Senioren gerne mehr gehabt, räumte die Seniorenbund-Präsidentin ein. Aber die erreichte Erhöhung sei eine sehr realistische, betonte sie - daher habe sie diese auch akzeptiert.

Sowohl von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wie auch von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) sei in dem gestrigen bzw. heutigen Gespräch zugesichert worden, dass die Senioren-Vertreter im nächsten Jahr „zeitgerecht“ für die Verhandlungen eingeladen werden, so Korosec. Und es sei auch Verständnis für den Wunsch signalisiert worden, dass die Senioren etwas vom Wirtschaftswachstum haben wollen. „Mir ist es lieber, dass man uns nächstes Jahr dementsprechend einbinden wird, als jetzt ein Riesenstreit“, sagte Korosec.




Kommentieren