Letztes Update am Do, 08.11.2018 08:46

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zulieferer Continental sieht Risiken beim Umsatz



Hannover (APA/Reuters) - Der deutsche Autozulieferer Continental ist nach zwei Prognosekorrekturen noch nicht über den Berg. Der Dax-Konzern aus Hannover bekräftigte am Donnerstag zwar für heuer sein gesenktes Ziel einer bereinigten operativen Rendite von mehr als neun Prozent, sieht aber Risiken.

Sollte im vierten Quartal der negative Trend in der weltweiten Fahrzeugproduktion aber zunehmen, wäre das Ziel eines Konzernumsatzes von 44,5 Mrd. Euro jedoch in Gefahr, warnte Konzernchef Elmar Degenhart. „Insbesondere in Europa und in China ist die Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen im dritten Quartal deutlich zurückgegangen“, sagte er.

Angesichts der Marktschwäche in den beiden Regionen sei das leichte Umsatzplus von knapp einem Prozent auf 10,8 Mrd. Euro jedoch ein gutes Zeichen. Auch die mit knapp 30 Mrd. Euro knapp auf Vorjahresniveau liegenden Auftragseingänge für Automobilelektronik seien ermutigend. Um auf Kurs zu bleiben, seien umfassende Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz eingeleitet worden.

Die Autobranche kämpft derzeit unter anderem mit den Auswirkungen des Handelsstreits zwischen den USA und China, den Kosten der hausgemachten Dieselkrise und den Folgen der Umstellung auf das neue Abgasmesssystem WLTP.

~ ISIN DE0005439004 WEB http://www.conti-online.com ~ APA085 2018-11-08/08:42




Kommentieren