Letztes Update am Do, 08.11.2018 14:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ungarn - Orban-Partei in Umfrage erneut im Steigflug



Budapest (APA) - Die massive ausländische Kritik an Viktor Orban und dessen „illiberaler Demokratie“ scheint die Popularität des ungarischen rechtskonservativen Premiers und seiner Fidesz-Partei im eigenen Land eher zu beflügeln.

Denn laut Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Median in der aktuellen Ausgabe der regierungskritischen Wochenzeitung „hvg“ konnte Fidesz die jüngsten Verluste in der Wählergunst wieder wettmachen und sich 45 Prozent der Stimmen (plus acht Prozent) sichern.

Weit abgeschlagen ist indes die Opposition. Hier liegt die rechtsnationale Jobbik-Partei mit acht Prozent (minus ein Prozent) an der Spitze, vor den Sozialisten (MSZP) mit sechs Prozent (minus zwei Prozent), der Demokratischen Koalition (DK) mit fünf Prozent (minus ein Prozent). Es folgt Momentum mit drei Prozent (plus ein Prozent). Die liberale Bürgerrechtsbewegung überholte damit die Grünen (LMP), die zwei Prozent (minus ein Prozent) erreichten.

Die Überlegenheit der Orban-Partei wird laut Median auch durch das wachsende Lager jener Sympathisanten dokumentiert, die zu 67 Prozent eine sichere Wahlteilnahme zusagten. Bei den Anhängern der Opposition liegt diese Zahl bei 63 Prozent, wobei das Lager der DK am entschlossensten sei. Die Mehrheit der Oppositionswähler hege laut Umfrage keine Sympathien für andere Oppositionsparteien, beharre zugleich aber auch nicht auf den von ihnen gewählten Parteien. 35 Prozent der Oppositionswähler würden für eine andere Partei stimmen, erfülle diese besser ihre Erwartungen.

Auch hinsichtlich der Popularität der Politiker ist Fidesz im Steigflug. An der Spitze der Beliebtheitsliste stehen ausschließlich Fidesz-Politiker oder durch Fidesz positionierte Personen. Den ersten Platz nimmt Staatspräsident Janos Ader ein, gefolgt von Orban. Nur der Oppositionspolitiker Gergely Karacsony von der Kleinpartei „Parbeszed“ (Dialog) konnte sich mit dem neunten einen Platz unter den zehn beliebtesten Politikern sichern.




Kommentieren