Letztes Update am Do, 08.11.2018 15:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unwetter - Bundesheerkräfte bei Aufräumeinsatz in Kärnten aufgestockt



Klagenfurt (APA) - Das Bundesheer hat seine Kräfte in den Kärntner Katastrophengebieten aufgestockt. 55 Pioniere nahmen am Dienstag die Arbeit in Mörtschach im Mölltal (Bezirk Spittal) auf. Sie beseitigen abgebrochene und umgestürzte Bäume sowie lockere Felsbrocken in tiefen Gräben und auf steilen Hängen. Insgesamt sind nun 130 Soldaten in Kärnten im Einsatz.

Es finden außerdem weitere Aufklärungsflüge im Drau- und Mölltal statt. Bei Gefahr in Verzug werden weitere Einsatzgebiete für das Bundesheer festgelegt. Die Arbeiten im Bezirk Hermagor laufen unterdessen ebenfalls weiter.

In St. Georgen im Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) hat es unterdessen einen Unfall bei der Aufarbeitung von Schadholz gegeben. Ein 56-jähriger Landwirt wurde in seiner Waldparzelle beim Umschneiden eines Baumes von einem weiteren Baum getroffen. Der Mann dürfte laut Polizei am Rücken getroffen worden sein. Der Schwerverletzte wurde nach der Erstversorgung von der Bergrettung durch unwegsames Gelände rund 100 Meter bis zum Landeplatz eines Rettungshubschraubers getragen und ins Unfallkrankenhaus Klagenfurt eingeliefert.




Kommentieren