Letztes Update am Do, 08.11.2018 18:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Litauens Hauptstadt Vilnius benennt Straße nach Lech Kaczynski



Vilnius (APA/dpa) - In der litauischen Hauptstadt Vilnius ist eine Straße nach dem früheren polnischen Präsidenten Lech Kaczynski benannt worden, der 2010 bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe der russischen Stadt Smolensk ums Leben kam.

„Wir haben keinen historisch, kulturell und emotional näheren Partner als Polen. Dies ist auch der Verdienst von Präsident Lech Kaczynski, der ein hervorragender Freund und Förderer Litauens war“, sagte Litauens Regierungschef Saulius Skvernelis am Donnerstag bei der Enthüllung des neuen Straßenschilds.

Mit der Benennung der bisher namenlosen Straße soll der Beitrag Kaczynskis zu den „harmonischen Beziehungen zwischen Litauen und Polen“ gewürdigt werden. „Ohne Zweifel hat diese Persönlichkeit definitiv einen klaren Fußabdruck in der modernen Geschichte der beiden Republiken hinterlassen“, sagte Skvernelis. Der damalige polnische Präsident Lech Kaczynski starb am 10. April 2010 zusammen mit 95 weiteren Passagieren beim Absturz der polnischen Präsidentenmaschine in der Nähe von Smolensk.

Litauen und Polen verbindet eine jahrhundertelange Geschichte, in deren Verlauf die beiden Völker sämtliche Aspekte nachbarschaftlicher Beziehungen durchlebten - von einem gemeinsamen Staatswesen bis hin zu kriegerischen Auseinandersetzungen. Nach wiederholtem Streit in der vergangenen Jahren über die Behandlung der nationalen Minderheiten im jeweiligen Nachbarland bemühen sich die Regierungen in Vilnius und Warschau wieder um gute Beziehungen.




Kommentieren