Letztes Update am Do, 08.11.2018 18:50

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gründer des kroatischen Agrokor-Konzern bleibt in U-Haft



Zagreb (APA) - Der Gründer des kroatischen Konzerns Agrokor, Ivica Todoric, der am Mittwoch von britischen Behörden nach Kroatien überstellt wurde, bleibt in Untersuchungshaft. Der Untersuchungsrichter lehnte am Donnerstag seinen Antrag auf Kaution ab. Über den Ex-Agrokor-Chef, der nach einjähriger Flucht ausgeliefert wurde, wurde die U-Haft wegen Fluchtgefahr verhängt, berichteten kroatische Medien.

Todoric wurde bereits am Mittwochabend, nachdem er in polizeilicher Begleitung mit einem Flugzeug aus London nach Zagreb zurückgekehrt war, in das Gefängnis Remetinac gebracht. Wie seine Anwältin nach der Gerichtsanhörung am Donnerstagabend erklärte, habe man dem Zagreber Gericht für seine Freilassung ähnliche Sicherheitsauflagen, unter denen er in London während des Auslieferungsverfahrens auf freiem Fuß war, angeboten. Demnach hat Todoric eine Kaution von 1.000.000 Kuna (aktuell 134.500 Euro) angeboten, um freizukommen.

In Kroatien droht Todoric zusammen mit 14 weiteren früheren Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder ein Prozess wegen Untreue und Bilanzfälschung. Zusammen mit seinen zwei Söhnen wird er in der Affäre beschuldigt, mindestens 130 Mio. Euro von Agrokor auf Privatkonten umgeleitet zu haben.

Der 67-jährige Geschäftsmann setzte sich beim Ausbruch der Affäre um den angeschlagenen Großkonzern nach London ab. Im November 2017 stellte er sich dort der Polizei, nachdem er mit europäischem Haftbefehl gesucht wurde. Er konnte jedoch gegen Kaution in der Höhe von 100.000 britische Pfund (114.400 Euro) freikommen.




Kommentieren