Letztes Update am Fr, 09.11.2018 09:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis: Sieger der ATP Finals seit 1990 - Österreicher beim Masters



London (APA) - Die Österreicher-Teilnahmen im Einzel und Doppel und die Endspiele des Tennis-Saison-Abschlussturniers der Herren, den mit 8,5 Mio. Dollar dotierten „Nitto ATP Finals“, seit 1990 sowie die Rekordsieger:

~ Österreicher beim Masters (RR=Round Robin) - EINZEL: Dominic Thiem (2 Siege:4 Niederlagen): 2016 RR 1 Sieg:2 Niederlagen; 2017 RR 1:2-Niederlagen; 2018 ? - 3. Antreten

Muster (2:8): 1990 RR 1 Sieg:2 Niederlagen, (1993 Ersatzspieler/nicht im Einsatz), 1995 RR 0:3, 1996 RR 1:2, 1997 RR (als Ersatzspieler) 0:1 - 4 x angetreten

DOPPEL: Julian Knowle (3:2): 2007 FINALE, RR 2:1 sowie Halbfinalsieg - 1 x angetreten Oliver Marach (4:3): 2009 RR 2:1 - 2010 RR 1:2 - 2017 RR 1:0 (als Ersatz) - 2018 ? - 4. Antreten Jürgen Melzer (2:4): 2010 RR 1:2 - 2011 RR 1:2 - 2 x angetreten Alexander Peya (3:5): 2013 SEMIFINALE, RR 2:1 - 2014 RR 1:2 - 2018? - 3. Antreten

Finali seit 1990: 1990 (Frankfurt): Andre Agassi (USA) - Stefan Edberg (SWE)

5:7,7:6,7:5,6:2 1991 (Frankfurt): Pete Sampras (USA) - Jim Courier (USA)

3:6,7:6,6:3,6:4 1992 (Frankfurt): Boris Becker (GER) - Courier 6:4,6:3,7:5 1993 (Frankfurt): Michael Stich (GER) - Sampras 7:6,2:6,7:6,6:2 1994 (Frankfurt): Sampras - Becker 4:6,6:3,7:5,6:4 1995 (Frankfurt): Becker - Michael Chang (USA) 7:6,6:0,7:6 1996 (Hannover): Sampras - Becker 3:6,7:6,7:6,6:7,6:4 1997 (Hannover): Sampras - Jewgenij Kafelnikow (RUS) 6:3,6:2,6:2 1998 (Hannover): Alex Corretja (ESP) - Carlos Moya (ESP)

3:6,3:6,7:5,6:3,7:5 1999 (Hannover): Sampras - Agassi 6:1,7:5,6:4 2000 (Lissabon): Gustavo Kuerten (BRA) - Agassi 6:4,6:4,6:4 2001 (Sydney): Lleyton Hewitt (AUS) - Sebastien Grosjean (FRA)

6:3,6:3,6:4 2002 (Shanghai): Hewitt - Juan Carlos Ferrero (ESP)

7:5,7:5,2:6,2:6,6:4 2003 (Houston): Roger Federer (SUI) - Agassi 6:3,6:0,6:4 2004 (Houston): Federer - Hewitt 6:3,6:2 2005 (Shanghai): David Nalbandian (ARG) - Federer 6:7,6:7,6:2,6:1,7:6 2006 (Shanghai): Federer - James Blake (USA) 6:0,6:3,6:4 2007 (Shanghai): Federer - David Ferrer (ESP) 6:2,6:3,6:2 2008 (Shanghai): Novak Djokovic (SRB) - Nikolaj Dawydenko (BLR)

6:1,7:5 2009 (London): Dawydenko (RUS) - Juan Martin del Potro (ARG) 6:3,6:4 2010 (London): Federer - Rafael Nadal (ESP) 6:3,3:6,6:1 2011 (London): Federer - Jo-Wilfried Tsonga (FRA) 6:3,6:7,6:3 2012 (London): Djokovic - Federer 7:6,7:5 2013 (London): Djokovic - Nadal 6:3,6:4 2014 (London): Djokovic - Federer w.o. 2015 (London): Djokovic - Federer 6:3,6:4 2016 (London): Andy Murray (GBR) - Djokovic 6:3,6:4 2017 (London): Grigor Dimitrow (BUL) * - David Goffin (BEL) * 7:5,4:6,6:3 * 2018 nicht qualifiziert.

Die meisten Titel: Federer 6, Ivan Lendl (USA/CSFR), Sampras und Djokovic je 5, Ile Nastase (ROU) 4, Becker und John McEnroe (USA) je 3, Hewitt und Björn Borg (SWE) je 2

Anmerkung: Event wird seit 1970 unter verschiedenen Namen wie Masters, ATP-WM, Masters Cup bzw. seit 2009 als ATP World Tour Finals (kurz: ATP Finals) ausgetragen. Schauplätze waren u.a. von 1977 bis 1989 New York, dann zehn Jahre lang Deutschland. Aktueller Schauplatz ist seit 2009 und bis vorerst 2020 die O2-Arena in London (Fassungsvermögen: 17.500 Zuschauer). ~




Kommentieren