Letztes Update am Fr, 09.11.2018 11:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Obersteirer entsorgte Zünder und Granathülsen im Restmüll - angezeigt



Kapfenberg (APA) - Ein 50 Jahre alter Obersteirer hat offenbar Kriegsmaterial in einem Restmüllcontainer entsorgt. Ein Angestellter der Entsorgungsfirma entdeckte am Donnerstag die Relikte aus dem Zweiten Weltkrieg in der Mülltonne, er verständigte die Polizei. Diese forschte einen 50-Jährigen aus dem Bezirk Mürzzuschlag aus, wie die Landespolizeidirektion am Freitag mitteilte. Er wird angezeigt.

Dem Angestellte waren die Munitionsteile - Zünder für Werfergranaten und leere Hülsen von Panzer- und Werfergranaten - beim Entleeren eines Restmüllcontainers in Kapfenberg-Diemlach aufgefallen. Die Erhebungen der Stadtpolizei führten schließlich zu dem 50-Jährigen, der in seinem Geräteschuppen noch weitere Munitionsteile gelagert hatte. Er gab an, die Gegenstände bereits vor rund fünf Jahren beim Kauf seines Hauses miterworben zu haben. Er habe nun einen Teil davon loswerden wollen. Wie sich bei der Untersuchung durch einen Beamten des Entminungsdienstes herausstellte, handelt es sich um funktionstüchtige, aufschraubbare Zünder für Granatwerfer in Originalverpackung aus dem Zweiten Weltkrieg.




Kommentieren