Letztes Update am Fr, 09.11.2018 12:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Waagner-Biro-Brückenbau insolvent - Mehr als 70 Mio. Euro Schulden



Wien (APA) - Nach den Insolvenzen der Waagner Biro (Holding) und deren Tochter SBE Alpha ist nun auch die Brückenbausparte pleite. Die in Wien ansässige Waagner-Biro Bridge Systems AG ist nach eigenen Angaben nicht überschuldet, aber zahlungsunfähig.

Laut AKV soll das Unternehmen durch eine Zusage einer Bank, die eine Fortführungsfinanzierung übernommen hat, weitergeführt werden. Die Brückenbaufirma soll über einen Sanierungsplan entschuldet werden. Die Gläubigerschutzverbände nannten am Freitag erste Details aus dem Insolvenzantrag.

Demnach beziffert der AKV die Gesamtverbindlichkeiten mit gelegten Garantien, die voraussichtlich gezogen werden, mit 72,6 Mio. Euro. Im Kreditschutzverband KSV 1870 werden die Passiva inklusive Ab- und Aussonderungsrechten mit 77,6 Mio. Euro beziffert. Die Aktiva werden mit rund 13,1 Mio. Euro angesetzt.

Neben den bereits zur Kündigung angemeldeten 40 Mitarbeitern sind von der am Freitag angemeldeten Insolvenz (Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung) 125 Gläubiger betroffen, davon 89 inländische. Es wird eine Sanierungsplanquote von 20 Prozent binnen zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplans angeboten.

Der Eintritt in die Insolvenz wird mit Problemen im Zusammenhang mit einem Projekt für die Lieferung von Paneelbrücken begründet.

~ WEB http://www.waagner-biro.at ~ APA266 2018-11-09/12:11




Kommentieren