Letztes Update am Fr, 09.11.2018 12:26

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Spionagefall - Staatsanwaltschaft Salzburg prüft Bundesheer-Anzeige



Salzburg (APA) - Bei der Staatsanwaltschaft Salzburg ist am Freitag eine Anzeige des Verteidigungsministeriums in Bezug auf einen pensionierten Offizier des österreichischen Bundesheers eingegangen, die nun geprüft wird. Dies gab ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitagvormittag in einer Presseaussendung bekannt.

„Gegenstand der Darstellung ist der Vorwurf gegen einen 70-jährigen Salzburger Offizier in Ruhe des österreichischen Bundesheeres, wonach dieser Informationen an einen ausländischen Nachrichtendienst weitergegeben habe“, hieß es in der Aussendung. Die Staatsanwaltschaft prüfe den Bericht auch in Richtung des Verbrechens des Verrats von Staatsgeheimnissen (§ 252 Abs 1 StGB).

Keine explizite Erwähnung findet sich in der Aussendung ein Bezug auf Vorwürfe nach § 319 des Strafgesetzbuchs (Militärischer Nachrichtendienst für einen fremden Staat), von denen zuvor die „Kronen-Zeitung“ in ihrer Freitagausgabe geschrieben hatte.

Freitag früh hatte die Bundesregierung in Wien mitgeteilt, dass ein mittlerweile pensionierter Bundesheer-Oberst seit den 1990er Jahren für Russland spioniert haben soll. Russlands Außenminister Sergej Lawrow wies die Vorwürfe zurück.




Kommentieren