Letztes Update am Fr, 09.11.2018 17:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Trump zu „Weltkriegs-Gipfel“ in Paris aufgebrochen



Washington/Paris (APA/dpa) - US-Präsident Donald Trump ist zu seiner ersten Auslandsreise nach den Kongresswahlen aufgebrochen. Der Präsident und First Lady Melania flogen am Freitag von der Luftwaffenbasis Andrews bei Washington in Richtung Paris ab. Dort nehmen sie auf Einladung des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron am Wochenende an den Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkrieges teil.

Rund 60 Staats- und Regierungschefs kommen nach Paris, darunter auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen, die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin. Aus der Türkei wird Staatschef Recep Tayyip Erdogan an der Seine erwartet. Der US-Präsident sagte vor seinem Abflug mit Blick auf die Feierlichkeiten: „Ich habe gesehen, was sie geplant haben. Ich denke, es wird sehr, sehr besonders sein.“

Am Samstag kommt Trump in Paris mit Macron zu einem Gespräch zusammen. Ein Treffen Trumps mit Putin am Rande der Feierlichkeiten war angedacht gewesen. Nach Angaben des Weißen Hauses stand es zuletzt aber nicht mehr auf dem Programm.

Am Samstag besuchen Trump und die First Lady den amerikanischen Soldatenfriedhof Aisne-Marne nordöstlich von Paris. Am Sonntag - an dem in den USA der Veteranentag begangen wird - stattet Trump dem nahe Paris gelegenen US-Soldatenfriedhof Suresnes, der zugleich eine Gedenkstätte ist, einen Besuch ab. Am Sonntagnachmittag reisen Donald und Melania Trump nach Washington zurück.




Kommentieren