Letztes Update am Fr, 09.11.2018 19:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Doping: Norwegen nominierte Helleland für Wahl um WADA-Chefposten



Oslo (APA/dpa) - Ungeachtet der möglichen Einführung eines Mindestalters von 45 Jahren für die künftige Präsidentschaft der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat die norwegische Regierung Ministerin Linda Helleland als Kandidatin für den Chefposten nominiert. Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg lobte die kompromisslose Haltung der 41-Jährigen im Kampf gegen Doping.

In ihren zwei Jahren als WADA-Vizepräsidentin habe sie sich nie vor schweren Entscheidungen gescheut und sei ihren Prinzipien standhaft geblieben, sagte Solberg laut Mitteilung vom Freitag. Womöglich wird Hellelands Kandidatur aber hinfällig. Zuletzt war der Antrag auf eine Altersmindestgrenze eingegangen. Über den Vorschlag, der offenbar von afrikanischen Verantwortlichen kommt, soll auf der WADA-Sitzung in der nächsten Woche in Baku diskutiert werden.

Helleland hat sich für drastische Veränderungen innerhalb der zuletzt harsch kritisierten WADA ausgesprochen. Die Norwegerin hatte auch als eines von nur zwei Mitgliedern in der WADA-Exekutive vergeblich gegen die Aufhebung der Suspendierung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA gestimmt.

Der Nachfolger des 77-jährigen WADA-Präsidenten Craig Reedie, der zugleich IOC-Mitglied ist, wird im kommenden Jahr bestimmt. Nach den Regeln der Agentur wird der kommende Präsident aus der Politik kommen.




Kommentieren