Letztes Update am So, 18.11.2018 14:02

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Guterres beklagt Gewalt in Zentralafrikanischer Republik



Bangui (APA/dpa) - UN-Generalsekretär Antonio Guterres ist „höchst besorgt“ über die jüngste Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik. Wie Guterres‘ Sprecher Stephane Dujarric am Sonntag mitteilte, waren dort am Donnerstag bei einem Überfall von Rebellen auf ein Flüchtlingscamp in der Stadt Alindao mindestens 37 Menschen getötet worden.

Einen Tag später überfiel eine andere bewaffnete Gruppe ein UN-Blauhelm-Camp in dem Dorf Gbambia im Südwesten des Landes und tötete einen tansanischen Soldaten. Die Gewalt in einem der ärmsten Länder der Welt hat in den vergangenen Wochen nach UN-Angaben wieder zugenommen. Anfang November flohen rund 27.000 Menschen vor Gefechten in der Stadt Batangafo.

In der Zentralafrikanischen Republik war Ende 2012 ein Bürgerkrieg ausgebrochen, in dem sich Milizen der christlichen Mehrheit und der muslimischen Minderheit gegenüberstanden. Erst infolge einer französischen Militärintervention, der ein UN-Friedenseinsatz folgte, stabilisierte sich die Lage. Allerdings kommt es seit 2017 wieder verstärkt zu Kämpfen.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA148 2018-11-18/13:59




Kommentieren