Letztes Update am So, 18.11.2018 14:02

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien: Rechtspartei startet Kampagne gegen UNO-Migrationspakt



Rom (APA) - Die italienische Rechtspartei Fratelli d‘Italia (FdI) startet eine Kampagne gegen den UNO-Migrationspakt. Parteichefin Giorgia Meloni appellierte an die italienische Regierung, den UN-Pakt nicht zu unterzeichnen.

Die FdI-Partei reichte dem Parlament einen Antrag ein, in dem die Regierung aufgefordert wird, ihre Unterstützung zum UNO-Migrationspakt zurücknehmen. Als „Weltbetrug“ bezeichnete Meloni den UN-Migrationspakt. „Die darin enthaltenen Theorien sind der Sieg der Globalisierer, der Linken, der Spekulanten und der Wucher, die aus Interesse die Zerstörung souveräner Staaten wollen“, meinte Meloni.

„Sollte der Migrationspakt durchgesetzt werden, wäre dies eine Niederlage für jede Nation, die ihre Grenzen, ihre Identität verteidigen wollen. Das ist der Grund, weshalb Länder wie die USA, Österreich Ungarn und Polen, den UN-Migrationspakt nicht unterzeichnen werden. Italien hat dagegen behauptet, dass er den Pakt unterstützen wird. Unsere Partei ist bereit, gegen diesen Wahnsinn auf die Barrikaden zu gehen“, schrieb Meloni auf Facebook.

Die extrem rechte Partei Fratelli d‘Italia („Brüder Italiens“) hat ihren Namen aus der ersten Textzeile der italienischen Nationalhymne übernommen.




Kommentieren