Letztes Update am So, 18.11.2018 18:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Metaller-KV - Gespräche haben Sonntagabend angedauert



Wien (APA) - Die langwierigen Metaller-KV-Verhandlungen haben am Sonntagabend nach insgesamt 63 Verhandlungsstunden in sieben Runden weiter angedauert. Eine Einigung schien in Griffweite. Um 18:00 Uhr wurde inneren Verhandlern, die seit 11 Uhr ohne Mittagessen durchdiskutiert hatten, eine Jause gebracht. Einstweilen stärkten sich die übrigen Gewerkschafter mit Kalbsrahmgulasch und Spätzle.

Die Arbeitnehmervertreter hatten am Sonntag vor Verhandlungsbeginn ihre Streikdrohung im Bereich der Metalltechnischen Industrie (FMTI) für Montag und Dienstag bekräftigt. Beide Verhandlungsseiten hielten aber einen Abschluss für möglich.

Im Bereich des Rahmenrechts schienen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer schon einig zu sein. Es ging vor allem ums Geld. In beiden Punkten fordern die Gewerkschaften umfangreiche Zugeständnisse der Arbeitgeber. Grund dafür ist das neue Arbeitszeitgesetz, das 12-Stundentage und 60-Stundenwochen erleichtert.

Der Abschluss für die Metalltechnische Industrie, in der 130.000 Menschen beschäftigt sind, gilt als richtungsweisend - vor allem für weitere Metallerbereiche mit 60.000 Beschäftigten, aber auch für die alle Lohnrunden.

~ WEB http://www.gpa-djp.at/

https://www.proge.at

https://news.wko.at/presse ~ APA237 2018-11-18/18:18




Kommentieren