Letztes Update am Mo, 19.11.2018 12:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Messerstiche vor Wiener Veranstaltungshalle - Verdächtiger gestand



Wien (APA) - Nach einer blutigen Auseinandersetzung vor einer Wiener Veranstaltungshalle in Liesing am Wochenende hat nun ein Verdächtiger gestanden. Der 35-jährige philippinische Staatsbürger gab nach anfänglichem Leugnen zu, mit einem Messer auf den 21- und 22-Jährigen eingestochen zu haben. Grund war ein Streit wegen unterlassener Hilfeleistung.

Der Filipino war am Samstag mit seinen Freunden (beide 32 Jahre alt) bei einer Firmenfeier in der Halle. Nebenan feierten der 21- und der 22-jährige Kroate bei einem Familienfest. Gegen 23.30 Uhr gingen die beiden vor die Tür und beobachteten den 35-Jährige wie er mit dem 32-Jährigen den gleichaltrigen, stark betrunkenen Freund zum Auto schleppte.

Weil die Kroaten dabei nur zugeschaut, aber nicht geholfen haben, kam es zwischen den fünf zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Der 35-Jährige zog plötzlich ein Messer und stach zu. Der 22-Jährige wurde durch Stiche in der Oberkörper schwer verletzt, er befand sich am Montag immer noch in Lebensgefahr. Sein 21-jähriger Freund war ebenso mit Schnittverletzungen im Krankenhaus.




Kommentieren