Letztes Update am Mo, 19.11.2018 13:41

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Premierministerin May sucht Rückendeckung bei der Wirtschaft



London (APA/dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat mit neuen geplanten Einwanderungsregeln bei der heimischen Industrie um Unterstützung für ihre Brexit-Pläne geworben. Das neue System wird sich danach richten, welche Fähigkeiten die Bewerber haben und nicht, woher sie kommen, wie May am Montag in einer Rede vor dem Verband der britischen Industrie CBI (Confederation of British Industry) betonte.

EU-Bürger könnten sich künftig nicht mehr „in die Schlange vor den Ingenieuren aus Sydney oder den Softwareentwicklern aus Delhi stellen“, sagte May in London. „Wenn wir die EU verlassen, werden wir die volle Kontrolle darüber haben, wer herkommt.“ Der Verband CBI vertritt nach eigenen Angaben etwa 190.000 Unternehmen.

Großbritannien will sich Ende März 2019 von der Staatengemeinschaft trennen. Im Land leben ungefähr 3,2 Millionen EU-Bürger. Bei der Abstimmung über den EU-Austritt vor mehr als zwei Jahren spielte das Thema Einwanderung eine große Rolle. Zahlreiche EU-Ausländer haben das Vereinigte Königreich seit dem Votum bereits verlassen.




Kommentieren