Letztes Update am Di, 20.11.2018 07:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sonova erzielt im Halbjahr 2018/19 Umsatz- und Gewinnplus



Stäfa (APA/awp/sda) - Der Hörsystem-Hersteller Sonova hat im ersten Halbjahr 2018/19 sowohl Umsatz und Gewinn gesteigert. Allerdings konnten die Erwartungen der Analysten nicht ganz erreicht werden. Am Ausblick für das Gesamtjahr hält das Unternehmen trotzdem fest.

Konkret legte der Umsatz von Sonova im ersten Halbjahr gegenüber der Vorjahresperiode um 4,0 Prozent auf 1,30 Mrd. Franken (1,14 Mrd. Euro) zu. In Lokalwährungen (LW) betrug das Wachstum 2,1 Prozent, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das organische Wachstum lag unterdessen noch bei einem Wert von 2,6 Prozent, was im Vergleich zur Vorjahresperiode einer Wachstumsverlangsamung gleichkommt.

Der bereinigte Betriebsgewinn (EBITA) legte um 7,6 Prozent auf 251,3 Mio. Franken zu, die entsprechende Marge erreichte einen Wert von 19,3 Prozent. Im Vorjahr hatte der Hörgerätebauer hier einen Wert von 18,6 Prozent gehabt. Unter dem Strich blieb schließlich ein um 6,5 Prozent höherer Reingewinn von 193,4 Millionen.

Damit hat das Unternehmen die Konsenserwartungen des Marktes außer mit dem Umsatz nicht ganz erreicht. Im Durchschnitt (AWP-Konsens) war mit einem Umsatz von 1,30 Mrd. bzw. einem EBITA von 266,0 Mio. Franken gerechnet worden. Den Reingewinn hatten die Experten mit 200,6 Mio. Franken veranschlagt gehabt.

Die Resultate im Halbjahr haben keine Auswirkungen auf den Ausblick des Unternehmens. Hier geht Sonova nach wie vor von einem organischen Umsatzwachstum von 3 bis 5 Prozent aus, beziehungsweise einem Nettowachstum von 2 bis 4 Prozent nach Verkäufen von Unternehmensteilen und Restrukturierungen. Beim EBITA wird eine Steigerung von immerhin 6 bis 9 Prozent jeweils in Lokalwährungen in Aussicht gestellt.

Mittelfristig geht das Unternehmen bisher von einem jährlichen Umsatzwachstum von 5 bis 7 Prozent aus. Der EBITA soll jährlich um 7 bis 11 Prozent zulegen. Im aktuellen Communique wurden die mittelfristigen Ziele allerdings nicht erneut erwähnt.




Kommentieren