Letztes Update am Di, 20.11.2018 12:17

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost schließen mit Verlusten



Tokio (APA/dpa-AFX) - Die Börsen in Fernost haben am Dienstag mit Verlusten geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio verlor 1,10 Prozent auf 21.583,12 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong fiel noch deutlicher um 2,02 Prozent auf 25.840,34 Einheiten. Der Shanghai Composite büßte 2,13 Prozent auf 2.645,85 Punkte ein.

Auch die Märkte in Indien und Australien zeigten sich schwächer. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 35.474,51 Zählern mit minus 0,84 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney verlor 0,47 Prozent auf 5.759,20 Einheiten.

Belastet wurden Asiens Börsen von negativen Vorgaben der US-Börsen. Die Technologiebörse Nasdaq hatte am Vortag nach Berichten über ein nachlassendes Interesse an den neuen iPhone-Modellen von Apple stark nachgegeben. „Gerüchte über eine abflauende Nachfrage nach Smartphones lasten schon seit geraumer Zeit auf der Stimmung vieler Investoren“, so die Experten der deutschen Postbank.

Papiere des Apple-Kontrahenten Samsung verbilligten sich um rund 1,95 Prozent. Er habe bereits Mitte Oktober auf dieses Risiko hingewiesen, schrieb Analyst Rod Hall von Goldman Sachs mit Blick auf die iPhone-Nachfrage. In China sinke die Nachfrage nach Smartphones rapide, das werde nun sichtbar.

Auf der Marktstimmung lastete zudem die Finanzaffäre um den Nissan-Chef Carlos Ghosn wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Börsenauflagen. Die Papiere von Nissan fielen um 4,09 Prozent. Aktien des Autobauers Mitsubishi Motors, dessen Präsident der Spitzenmanager ist, verloren sogar 6,85 Prozent.




Kommentieren