Letztes Update am Di, 20.11.2018 13:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sub auspiciis-Promotionen für zwei Mathematiker in Klagenfurt



Klagenfurt (APA) - Die zwei Mathematiker Benjamin Hackl und Christian Niemetz haben am Dienstag an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt ihre „sub auspiciis“-Promotionen empfangen. Bundespräsident Alexander Van der Bellen steckte ihnen die Ehrenringe „Sub auspiciis Praesidentis rei publicae“ an. Rektor Oliver Vitouch würdigte die „strikt leistungsbezogene Auszeichnung“ der Sub auspiciis-Promotion.

Hackl wurde 1994 in Wolfsberg geboren. Bereits während der Schulzeit besuchte er erste Lehrveranstaltungen an der Universität im Rahmen eines Begabtenförderungsprogramms. Im Alter von 20 Jahren schloss er sein Masterstudium ab, anschließend folgte das Doktoratsstudium. Seine Doktorarbeit mit dem Titel „Asymptotic Analysis of Shape Parameters of Trees and Lattice Paths“ widmet sich der analytischen Kombinatorik. Nach seiner Ehrung dankte Hackl seiner Familie, Freunden und Lehrenden. „Ich bin sehr stolz, ein Kind dieser jungen und aufstrebenden Universität zu sein.“

Niemetz, 1980 in Klagenfurt geboren, maturierte wie Hackl in Viktring. Nach dem Schulabschluss studierte er zuerst Musik in Wien und trat als Musiker auch auf. 2005 kehrte er nach Klagenfurt zurück und begann das Diplomstudium Mathematik. Anschließend arbeitete er einige Jahre im Bankensektor sowie als Unternehmensberater und machte sich selbstständig. Seine Dissertation mit dem Titel „Statistische Versuchsplanung und Prozessoptimierung mit Anwendungen in der Dekorpapierindustrie“ widmete er seinem bereits verstorbenen Vater. Er nutzte seine Ansprache, um Mathematik-Studierende in ihrer Wahl zu bestärken, das Studium eröffne heute immer vielfältigere Berufsmöglichkeiten.

Hervorragende Studienleistungen werden in Österreich in Form der „Promotio sub auspiciis Praesidentis rei publicae“ (Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten) ausgezeichnet. Es handelt sich um die höchstmögliche Auszeichnung von im Studium erbrachten Leistungen in Österreich. Voraussetzungen für die Zulassung zu einer Promotion „sub auspiciis Praesidentis“ sind die Absolvierung der Klassen der Oberstufe einer höheren Schule mit Auszeichnung, eine Matura mit Auszeichnung, das Absolvieren der einschlägigen Studien mit Auszeichnung und die Beurteilung der Dissertation und das Absolvieren sämtlicher Rigorosen bzw. der Abschlussprüfung mit der Note „Sehr gut“.




Kommentieren