Letztes Update am Di, 20.11.2018 13:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Burgenland-Budget 2019 für ÖVP „saft- und kraftlos“



Bad Tatzmannsdorf (APA) - Die ÖVP Burgenland wird dem von Finanzlandesrat Hans Peter Doskozil (SPÖ) vergangene Woche präsentierten Landesbudget für 2019 nicht zustimmen. Der Voranschlag sei „saft- und kraftlos“ und enthalte keine Innovationen für die Zukunft, stellte ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner am Dienstag anlässlich einer Budgetklausur in Bad Tatzmannsdorf fest.

Die großen Herausforderungen der Zukunft - Digitalisierung, Pflege und Gesundheit - würden im Budget kaum beachtet, argumentierten Steiner und Klubobmann Christian Sagartz. Im Gegenzug verwiesen beide zum wiederholten Mal auf den Plan fürs Burgenland, den die Volkspartei „als Ideenkatalog für eine erfolgreiche Zukunft“ vorgelegt habe.

Pflege müsse regional gedacht und geplant werden, skizzierte Steiner einen der Vorschläge. Die ÖVP bekräftigte außerdem ihre Forderung nach mehr Transparenz im Land und den ausgegliederten Gesellschaften.

Bernhard Wurzer, Generaldirektor-Stellvertreter im Hauptverband der Sozialversicherungsträger, hob als Gast bei der Klausur die Wichtigkeit von effizienten und schlanken Verwaltungseinheiten hervor. Die Struktur mit 21 Kassenträgern, davon neun eigene Landeskassen sei „unübersichtlich und kompliziert“. Nach der Reform werde das System „einfacher und gerechter“. Bei der Spitalsfinanzierung werde sich nichts ändern, so Wurzer. Das hochwertige Gesundheitssystem solle dadurch gesichert und weiter ausgebaut werden.

~ WEB http://www.oevp.at ~ APA278 2018-11-20/13:25




Kommentieren