Letztes Update am Di, 20.11.2018 14:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mogherini warnt vor Ende von EU-Anti-Schlepper-Mission „Sophia“



Brüssel (APA) - Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat vor einem Ende der EU-Anti-Schlepper-Mission „Sophia“ gewarnt. Die EU-Staaten müssten vor Jahresende eine Zwischenlösung für die im Zuge der Mission geretteten Migranten finden, „ansonsten muss Sophia beendet werden“, sagte Mogherini am Dienstag nach Beratungen der EU-Verteidigungsminister in Brüssel.

Jede Lösung für die im Rahmen von „Sophia“ geretteten Migranten dürfe keine Präzedenzwirkung auf andere Regelungen zur Migration haben, sagte Mogherini. Sie hoffe auf eine Lösung in den kommenden zwei Wochen. Die meisten EU-Staaten würden anerkennen, dass Italien mit den Geretteten nicht alleine gelassen werden dürfe.

„Sophia“ habe zu einem Rückgang von 85 Prozent der Migrationsströme im Vergleich zu den Vorjahren beigetragen, sagte die EU-Außenbeauftragte. Insgesamt habe die Operation zur Glaubwürdigkeit der europäischen Verteidigung beigetragen. „Sie zu verlieren, wäre ein Verlust für Europas Sicherheit.“ Sowohl Italien als auch die ganze EU hätten von der Mission profitiert. Pro Monat würden durch „Sophia“ 180 Personen gerettet, aufgeteilt auf 28 EU-Staaten ergebe das in etwa sechs Personen pro Mitgliedsland im Monat.




Kommentieren