Letztes Update am Di, 20.11.2018 15:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italiens Bahnen führen mit EasyJet Gespräche für Alitalia-Einstieg



Rom (APA) - Die italienischen Staatsbahnen (FS) führen mit dem britischen Billigflieger EasyJet Gespräche für einen gemeinsamen Einstieg bei der krisengeschüttelten Airline Alitalia. „Bald werden wir in der Lage sein, etwas Konkretes zu berichten“, erklärte Bahnchef Gianfranco Battisti nach Medienangaben vom Dienstag.

Die Staatsbahnen haben bei der Regierung in Rom ein verbindliches Angebot für die Fluggesellschaft eingereicht. Das Interesse für den Plan der Bahnen, ein integriertes System mit Alitalia zur Förderung des italienischen Tourismus aufzubauen, habe starkes Interesse geweckt, sagte Battisti. „Wir warten auf das grüne Licht der Regierung für den Einstieg bei Alitalia“, erklärte der Bahnchef.

Die Bahnen planen weitere Projekte. So seien Gespräche mit dem US-Internetriesen Amazon für den Warentransport auf den Hochgeschwindigkeitszügen Frecciarossa, die derzeit nur dem Personenverkehr dienen. „Wir führen Verhandlungen mit Amazon“, bestätigte Battisti.

Alitalia mit ihren rund 11.000 Angestellten schreibt seit Jahren Verluste. Im Mai vergangenen Jahres wurde die Airline unter kommissarische Aufsicht gestellt, nachdem ein Sanierungsplan gescheitert war, der Lohnkürzungen und Stellenstreichungen vorsah. Ursprünglich sollte bis Ende April dieses Jahres eine Lösung gefunden werden, die Frist wurde dann aber auf Ende Oktober verlängert. Interesse zur Übernahme der Alitalia haben neben den Staatsbahnen auch Easyjet und Delta bekundet.

~ WEB http://www.alitalia.com/ ~ APA368 2018-11-20/15:05




Kommentieren