Letztes Update am Di, 20.11.2018 15:36

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Chinas Präsident Xi zu Staatsbesuch auf den Philippinen empfangen



Manila (APA/AFP) - Chinas Staatschef Xi Jinping ist am Dienstag zu einem Staatsbesuch auf die Philippinen gereist. Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte sagte bei einem Empfang im Präsidentenpalast in Manila, das Treffen sei mehr als der Gegenbesuch seiner Peking-Reise im Jahr 2016, sondern ein „historisches Ereignis“.

Xi würdigte seinen Besuch als „einen Meilenstein in der Geschichte des Austauschs zwischen unseren beiden Ländern“.

Duterte hatte kurz nach seinem Amtsantritt 2016 mit dem langjährigen Verbündeten USA gebrochen und bei seinem Staatsbesuch in Peking die „Trennung“ von den USA verkündet. Seitdem sucht die Regierung in Manila die Annäherung an China und Russland.

Peking, das mit Washington über die Vormachtstellung im Pazifikraum ringt, hat den Philippinen 24 Milliarden Dollar (rund 21 Milliarden Euro) an Investitionen und Infrastrukturkrediten versprochen. Bisher ist aber erst ein Bruchteil davon geflossen. Manila hofft nun darauf, die Investitionen endgültig zu beschließen.

Vor Xis Ankunft protestierten vor der chinesischen Botschaft in Manila mehrere hundert Demonstranten gegen die Annäherung an China. „Die Philippinen sind nicht zu verkaufen“, riefen die Demonstranten. Plakate mit der Aufschrift „China raus aus philippinischen Gewässern“ erinnerten zudem an einen langjährigen Streit um eine Inselgruppe im Südchinesischen Meer.




Kommentieren