Letztes Update am Di, 20.11.2018 17:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rohstoffe (17.00) - US-Ölpreis am Nachmittag unter Druck



Wien (APA) - Der US-Ölpreis ist am Dienstag im späten europäischen Handel deutlich unter Abgabedruck geraten. Kurz vor 17.00 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) 54,04 Dollar und damit um 4,79 Prozent weniger als am Montag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 63,63 Dollar gehandelt, um 4,7 Prozent tiefer als zuletzt.

Nach verhaltenem Beginn drehten die Rohölnotierungen am Nachmittag deutlich Richtung Süden ab. Marktbeobachter verwiesen auf die erneut sehr schwache Wall Street, sowie auf Spekulationen auf ein Überangebot.

Die Ölpreise stehen angesichts einer reichlichen Versorgung, fallender Aktienmärkte und sich eintrübender Konjunkturaussichten unter Druck, kommentierten die Commerzbank-Analysten. So zeigte der gestrige Einbruch des NAHB-Immobilienmarktindex in den USA, dass die steigenden Zinsen Wirkungen zeigen, hieß es in der Studie weiter.

Seit Anfang Oktober sind die Rohölpreise deutlich gefallen. Hauptauslöser ist eine wesentlich schwächere Sanktionspolitik der USA gegenüber dem OPEC-Land Iran, als dies erwartet worden war, hieß es von einem Marktbeobachter. Aus diesem Grund ist aus der Angst vor einer Ölknappheit ein Angebotsüberschuss geworden.

Am späten Dienstagnachmittag lag der Goldpreis in London bei 1.221,20 Dollar und damit leicht unter dem Schlusskurs von Montag von 1.224,13 Dollar. Gold wurde am Vortag noch seinem Status als sicherer Hafen gerecht. Im Umfeld fallender Aktienmärkte und eines schwächeren US-Dollar stieg es auf rund 1.225 Dollar je Feinunze. Heute kam der Goldpreis allerdings etwas zurück.

Wie die Daten der Schweizer Zollbehörde zeigen, war die Goldnachfrage in Asien im letzten Monat sehr schwach. Denn die Schweiz hat im Oktober nur 11,3 Tonnen Gold nach Indien exportiert, so wenig wie seit mindestens fünf Jahren nicht mehr. Auch nach China und Hongkong hat die Schweiz im Oktober wenig Gold exportiert.




Kommentieren