Letztes Update am Di, 20.11.2018 17:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Warschauer Börse schließt sehr schwach



Warschau (APA) - Die Warschauer Börse hat am Dienstag sehr schwach geschlossen. Der WIG-30 büßte 1,33 Prozent auf 2.458,63 Punkte ein. Der breiter gefasste WIG fiel um 1,26 Prozent auf 55.205,54 Zähler.

Der polnische Aktienmarkt folgte damit den europäischen Leitbörsen ins Minus. Sorgen um Italiens Staatshaushalt, generelle Konjunkturängste vor dem Hintergrund der Handelskonflikte und die trübe Stimmung an den US-Börsen drückten europaweit auf die Kurse.

Hinzu kamen schwache Ölpreise. Sowohl bei Brent als auch bei WTI ging es im europäischen Späthandel um rund viereinhalb Prozent bergab. Vor diesem Hintergrund zählten polnische Öl- und Versorgerwerte heute zu den schwächsten im WIG-30 Index.

So gingen Grupa Lotos (minus 2,43 Prozent), PGNiG (minus 3,04 Prozent) und PKN Orlen (minus 0,69 Prozent) klar im Minus aus dem Handel. Die beiden Versorger Enea (minus 1,91 Prozent) und Energa (minus 3,86 Prozent) schlossen ebenfalls deutlich tiefer. Das Schlusslicht im WIG-30 bildeten die Aktien von PGE mit minus 7,55 Prozent.

LPP gaben 0,40 Prozent ab. Der Einzelhändler verbuchte im dritten Quartal einen Nettogewinn von 91,6 Mio. Zloty, nach 85,1 Mio. Zloty im Vorjahreszeitraum, berichtete die polnische Nachrichtenagentur PNB.

Datenseitig standen Zahlen zur Industrieproduktion im Fokus. Im Oktober ist der Output der polnischen Industrie um 7,4 Prozent zum Vorjahresmonat gestiegen, schreibt die PNB. Das war mehr als am Markt erwartet wurde, so die Analysten der Erste Group.

~ ISIN PL9999999987 ~ APA479 2018-11-20/17:38




Kommentieren