Letztes Update am Di, 20.11.2018 21:35

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ehefrau nach anhaltendem Beziehungsstreit erstochen: Mordprozess



Wien (APA) - Wegen Mordes an seiner Ehefrau muss sich ein 61-jähriger Mann am Mittwoch am Wiener Landesgericht verantworten. Die Anklage legt ihm zur Last, am 24. Mai 2018 in der ehelichen Wohnung am Arthaberplatz in Favoriten mit einem Küchenmesser elf Mal auf die 43 Jahre alte Frau eingestochen zu haben. Die im Brust- und Bauchbereich Verletzte trug bis zu 18,5 Zentimeter tiefe Wunden davon und verblutete.

Im Anschluss soll der gebürtige Serbe Schnaps getrunken und einen Brief an seine erwachsenen Töchter aufgesetzt haben. Dabei dürfte er eingeschlafen sein. Als die Kinder in die Wohnung kamen, fanden sie den über die Leiche gebeugten Vater vor und verständigten die Polizei. Der Bluttat soll ein schon länger anhaltender Beziehungsstreit vorangegangen sein. Der Angeklagte soll der Frau außereheliche Kontakte unterstellt haben. Nach seiner Festnahme war er dem Vernehmen nach tatsachengeständig.




Kommentieren